Wissenswertes

Gepostet von am Juni 7, 2017 | Keine Kommentare

IMG_5614

Alle unsere Organe stehen mit den Muskeln, den Bändern, dem ganzen Bindegewebe sowie den Nerven in Verbindung. Das ist ein wunderbares Zusammenspiel. So kann man sehr schnell verstehen, dass dieses Zusammenspiel gestört werden kann z. Bsp. nur durch verspannte Muskeln, blockierte Wirbel, zurückliegende Unfälle oder auch durch kleine Stürze. Alles gehört zusammen. Alles ist eine Einheit. Auch emotionaler und mentaler Stress versetzen den Organismus in eine chronische Spannung, die sich blockierend auf dieses Zusammenspiel auswirkt. Meist sind wir es selbst, die nicht zulassen, dass unser Körper regenerieren kann. Unsere Probleme, unsere Sorgen sind unser ganzer Fokus.

Eine kleine Übung für die Gesundheit

Setze dich für einen Moment an einen ruhigen Ort bequem hin. Schliesse deine Augen. Konzentriere dich einfach nur auf den Atem. Bemerke wie die Luft bei jedem ein- und ausatmen deine Nase berührt. Wenn du merkst, dass dein Fokus wieder bei deinen Gedanken ist, komm einfach wieder zurück zu dem Atem. Wenn du magst, kannst du die zwei Wörter “Lass los” nutzen und bei jedem Einatmen in Gedanken “Lass” und beim Ausatmen “los” sagen oder auch nur denken. Es ist völlig normal, dass es dir am Anfang schwerfällt und du deinen Gedanken hinterher hängst. Mit dem täglichen üben geht es immer besser. Wenn du merkst, dass dein Fokus nicht mehr bei deinem Atem ist, sondern bei deinem Einkauf für morgen Abend, dann bring den Fokus einfach wieder zurück.

Probiere es aus. Es reichen zu Beginn 2-3 Minuten. Falls du dabei Unterstützung brauchst helfe ich dir gerne in der Praxis.

Herzensgrüsse

Irmgard Krebser von Imflow.ch

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte CAPTCHA lösen: *